Ein Herz für Bienen

Schwärmen Sie mit uns für die Bienen!
Was war das für ein Zeichen: Ein Schwarm aus tausenden gehäkelten Bienen schwirrte am 20. Mai um das Reichstagsgebäude. Die von unseren Unterstützer*innen in liebevoller Handarbeit hergestellten Häkelbienen hatten rund 180.000 Unterschriften im Gepäck, die wir an die verantwortlichen Politiker*innen übergaben. Die Forderung war eindeutig: Der dramatische Rückgang unserer Wildbienen und Insekten muss endlich gestoppt werden! Absichtserklärungen gibt es genug – doch werden den Worten auch Taten folgen?

Die gehäkelten Bienen der Ortsgruppe waren auch dabei!

Wir bleiben dran und bitten Sie dafür heute um Ihre Unterstützung!

Silvia Bender

BUND – Expertin für biologische Vielfalt
Als Bestäuber spielen die Bienen eine zentrale Rolle in unserem Ökosystem: Rund 80 Prozent aller europäischen Nutzpflanzen sind für die Bestäubung ihrer Blüten auf Insekten angewiesen. Dazu gehören viele unserer Nahrungspflanzen wie Äpfel, Birnen, Beeren, Gurken und Kürbisse. Genauso wichtig ist die Bestäubung von Wildpflanzen. Sie sind die Lebensgrundlage für viele Insekten, Vögel und Säugetiere. Unsere Artenvielfalt ist in Gefahr!

Pestizide sind eine zentrale Ursache
Die Ursachen für den Rückgang der Wildbienen sind vielfältig. Besonders schwer ins Gewicht fallen die industrielle Landwirtschaft und der damit einhergehende massive Einsatz von Pestiziden. Artenarme Monokulturen prägen unsere Felder heute. Herbizide wie Glyphosat beseitigen die bunte Vielfalt an Nahrungspflanzen für Wild- und Honigbienen. Insektizide wirken besonders verheerend: Nervengifte aus der Gruppe der Neonikotinoide töten Wildbienen, stören Kommunikation und Sammelverhalten von Honigbienen und schwächen ihr Immunsystem.
Noch ist es nicht zu spät! Wir sind aktiv zur Rettung unserer Bienen und Insekten:

Der BUND packt an und pflanzt Überlebensinseln: In unseren strukturarmen Agrarwüsten fehlen Feldraine, Ackerrandstreifen oder feuchte Senken. Wir schaffen diese Strukturen, indem wir z.B. Hecken oder Streuobstwiesen pflanzen und pflegen. Ein Nahrungsparadies und sicherer Unterschlupf für Wildbienen und andere Bestäuber, aber auch für Arten wie Grünspecht und Siebenschläfer. Doch für die Pflanzungen und Pflege benötigen wir finanzielle Unterstützung.

Ich spende
für Naturschutz!

Der BUND macht Druck und überzeugt: Um etwas bewegen zu können, müssen wir Politiker*innen von unserer Sache überzeugen. Zahlen sind das beste Argument: Was kostet z.B. die Reinigung von pestizidverseuchtem Trinkwasser? Solche externen Kosten tragen nicht Hersteller wie Bayer oder BASF, sondern wir alle. Mit einer Studie wollen wir schwarz auf weiß zeigen, wie hoch die volkswirtschaftlichen Kosten für den Pestizideinsatz sind. Die Recherche dazu ist mühsam, komplex und umfangreich – Helfen Sie uns mit einer Spende bei der Umsetzung!

Ich helfe
dem BUND!

Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer, jede Spende hilft uns! Wir sind politisch unabhängig und wir lassen uns nicht von Unternehmen sponsern. Unser Logo gibt es nicht gegen Geld! Genau deshalb brauchen wir Sie! Helfen Sie uns mit Ihrer Spende! Gemeinsam sind wir stark für unsere Natur- und Artenvielfalt. Im Namen des BUND danke ich Ihnen schon heute herzlich für Ihre Unterstützung!

Ihre Silvia Bender
BUND – Expertin für biologische Vielfalt

Der BUND ist aktiv für Naturschutz und Biodiversität
Unser Einsatz für den Schutz der Bienen und Insekten ist nur eine unserer zahlreichen Aktivitäten: Der BUND kämpft auf vielen Ebenen für den Erhalt der Artenvielfalt- denn sie ist unser größter Schatz! Wir kaufen zum Beispiel schützenswerte Flächen und entwickeln sie zu Naturparadiesen für bedrohte Arten. Wir renaturieren Flüsse und andere Biotope, pflanzen Bäume und Sträucher. Und wir überzeugen Öffentlichkeit und Politik von unserer Sache. Danke, dass Sie dabei an unserer Seite sind!
BUND-Spendenkonto:
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE 43 4306 0967 8016 0847 00
BIC: GENODEM1GLS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.